Gemeinsam für bessere Infrastruktur

Gemeinsam für bessere Infrastruktur

Auf Einladung des BDS Bayern trafen sich die Landtagsabgeordneten des Parlamentskreises Mittelstand (PKM) der CSU zu einem Arbeitsfrühstück. BDS Präsident Altinger stellte dabei den interessierten Abgeordneten im Maximilianeum die Positionen des größten mittelständischen Verbandes vor.
„Eine funktionierende Infrastruktur ist die Grundvoraussetzung für unsere Wirtschaft“, machte Altinger deutlich. Staus und verspätete Züge verzögern derzeit bei vielen Selbständigen die Fahrt zum Kunden. Gleichzeitig ist das Mobilfunknetz nach 24 Jahren Regelbetrieb noch immer nicht soweit ausgebaut, dass zuverlässig auf Autobahnen und Zugstrecken telefoniert werden könne. Bahnfahrten würden sich zwar bei vielen Selbständigen als mobile Bürozeit anbieten, der Datenverkehr ist jedoch nicht einmal auf den Haupttrassen sichergestellt. Als Lösungsweg schlug Altinger Baustellen im Schichtbetrieb vor, sowie Rahmenverträge zum Bau von Handymasten an Bahnstrecken. Die Abgeordneten stimmten den Forderungen zu und baten ihrerseits um Unterstützung bei wichtigen Infrastrukturmaßnahmen, wie der Nordanbindung des Flughafens Nürnberg, für die sich der Landtagsabgeordnete Michael Brückner besonders einsetzt.
Marco Altinger zeigte auch auf, dass die dritte Startbahn am Münchener Flughafen ein wichtiges Verkehrsprojekt für ganz Bayern ist und mahnte eine einheitliche Positionierung der Regierungspartei an.
Die Abgeordneten freuten sich über die klaren Worte aus der Wirtschaft. So fasste Klaus Stöttner, Landtagsabgeordneter aus Rosenheim auf seiner Facebook-Seite zusammen: „Der neue Präsident Marco Altinger hat mit deutlichen Worten die Interessen und die Bedeutung des Mittelstandes bei und positioniert.“
Karl Straub, MdL, der selbst viele Jahre einen Gewerbeverband im Bund der Selbständigen leitete, bat darum, auch künftig deutlich Stellung zu politischen Themen zu beziehen. Gerade weil der Bund der Selbständigen nicht parteipolitisch gebunden ist, kann der Wirtschaftsverband als Stimme der 16.000 kleinen und mittelständischen Mitgliedsunternehmen glaubwürdig politische Entscheidungen begleiten.