Keinen Meter ohne Winterreifen!

Keinen Meter ohne Winterreifen!

Haben Sie Ihre Winterreifen schon aufgezogen? Wenn nicht, dann wird es jetzt aber höchste Zeit! Denn seit 4. Dezember 2010 besteht in Deutschland Winterreifen-Pflicht. Die Allianz empfiehlt, von Oktober bis Ostern mit Winterreifen Auto zu fahren. Genau genommen heißt das, dass Sie bei winterlichen Straßenbedingungen, also bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis oder Reifglätte nur mit Winterreifen unterwegs sein dürfen. Sonst winkt ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro plus ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei. Bei Verkehrsbehinderung können 80 Euro verlangt werden und zusätzlich gibt es in diesem Fall einen Punkt in der Verkehrssünderdatei. Werden dadurch andere gefährdet, sind 100 Euro plus ein Punkt fällig und kommt es zu einem Unfall, drohen sogar 120 Euro und ein Punkt.

Allianz Tipps zu Winterreifen

Verkehrssicherheitsexperten von der Allianz Versicherung raten: „Schon bei niedrigen Plustemperaturen sind Winterreifen aufgrund ihrer Gummimischung sicherer und durch die Lamellen im Profil kommt ein Auto mit Winterreifen beim Bremsen viel schneller zum Stehen als mit Sommerreifen. Das gilt nicht nur im Schnee, auch auf trockener Straße ergibt das einen um die entscheidenden Meter kürzeren Bremsweg. Wir empfehlen Winterreifen generell ab einer Temperatur von unter 7 Grad.“ Wenn Sie jetzt ihre Winterräder aus dem vergangenen Jahr montieren, dann sollten die Reifen noch mindestens vier Millimeter Profil haben. Sind es weniger, müssen neue her. Unter vier Millimetern verliert das Profil seine Fähigkeit, sich selbst von Schnee und Matsch zu reinigen. Winterreifen erkennt man an der Schneeflocke oder dem M+S Symbol auf der Reifenseite. Sie sollten nicht älter als maximal 6 Jahre sein. Das Herstellungsdatum erkennt man an der DOT-Nummer auf dem Reifen.

Sommerreifen richtig lagern

Wenn Sie ihre Sommerräder in der Garage lagern, dann am besten an der Wand hängend oder auf dem Boden liegend. Auch übereinander ist erlaubt. Aber achten Sie immer darauf, dass die Pneus keinen Kontakt zum Beton haben, z.B. in dem Sie einen Karton dazwischen legen. Sonst reagiert der Zement mit dem Gummi und macht die Flanke brüchig.

Mit Kreide kennzeichnen Sie die Reifen am besten mit VL, VR, HR und HL, damit im Frühjahr nach Ostern wieder jedes Sommerrad an seinen alten Platz kommt.

 

Autor: Christian Weishuber, Allianz