Staatsminister Herrmann zeichnet Azubis aus

Staatsminister Herrmann zeichnet Azubis aus

Übergabe der Zertifikate an die Absolventen der BDS AZUBIAKADEMIE

München / Erlangen – „Mit einem bayerischen Berufsabschluss in der Tasche haben unsere jungen Leute das beste Rüstzeug für die Zukunft – und mit einem AZUBIAKADEMIE-Zertifikat obendrauf sowieso!“ Mit diesen Worten überreichte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann MdL auf Schloss Atzelsberg den Absolventinnen und Absolventen ihre Zertifikate zur erfolgreich durchlaufenen BDS AZUBIAKADEMIE.

Dem Bund der Selbständigen – Gewerbeverband Bayern e. V. dankte der Staatsminister ausdrücklich für diese Ausbildungsinitiative: „Sie vermitteln den Azubis mit Herzblut das nötige Rüstzeug, das sie für ihre künftigen Berufe fit macht.“ BDS Präsidentin Gabriele Sehorz bedankte sich bei Staatsminister Herrmann, da dieser mit seiner Anwesenheit der Verleihung der Abschlusszertifikate einen verdienten Rahmen gebe. Den teilgenommenen Azubis versicherte Sehorz, sie seien berechtigter Weise „Goldstücke“ und rief ihnen zu: „Die Wirtschaft kann es gar nicht erwarten, dass Sie endlich Ihre Ausbildung abschließen und voll und ganz den Betrieben mit Ihrem Wissen und Ihrer Arbeitskraft zur Verfügung stehen. Sie sind heiß begehrt!“

Sehorz und Herrmann verwiesen in ihren Grußworten auch auf die Wichtigkeit der Digitalisierung und wie notwendig es sei, sich stetig weiterzubilden. „Um für Arbeitgeber begehrenswert zu bleiben, um die Zukunft der Wirtschaft zu sichern, indem man innovative Ideen und Entwicklungen mitgestaltet, müssen Sie sich fortwährend weiterbilden und weiter lernen“, lautete der Ratschlag der BDS Präsidentin. Sie prognostizierte: „Der Beruf, den Sie heute erlernen, wird in 10,20 oder 30 Jahren mit ganz anderen Anforderungen gestaltet sein!“. Zum Thema der Digitalisierung präsentierte Innenminister Herrmann den Azubis ein praktisches Beispiel und zog sein Mobiltelefon aus der Anzugtasche: „Wer hätte vor Jahrzehnten gedacht, dass ein solches Gerät mehr weiß als manche Bibliothek?“

Im Anschluss an die Grußworte war es endlich soweit und die Abzubildenden erhielten von Joachim Herrmann und Gabriele Sehorz die begehrten Abschlusszertifikate der BDS AZUBIAKADEMIE des Jahrgangs 2017/2018. Die feierliche Verleihung klang bei herrlichem Wetter und kühlenden Getränken im Hof des Schlosses aus.

Hintergrund zur BDS AZUBIAKADEMIE:

Die erste BDS AZUBIAKADEMIE wurde 2006 von BDS Mitgliedern gegründet. Start war damals mit acht Betrieben und 16 Azubis. Mittlerweile werden, jährlich wechselnd, knapp 1.000 Azubis von 250 beteiligten Unternehmen an 30 Standorten bayernweit weitergebildet.

Die BDS AZUBIAKADEMIE ermöglicht kleinen und mittelständischen Betrieben firmenübergreifende Trainings für die Auszubildenden aller teilnehmenden Unternehmen.

„Der Blick über den Tellerrand hinaus“ und das „Reinschnuppern in andere Ausbildungsberufe“ sind zwei der besonderen Alleinstellungsmerkmale der BDS AZUBIAKADEMIE. Sowohl für die Unternehmen als auch für die Auszubildenden bietet sich eine win-win Situation: eine höhere Qualifikation der Azubis und die Aufwertung des ausbildenden Unternehmens, sowie bessere Leistungen der Azubis. Und ganz wichtig: wir stehen in keiner Konkurrenz zu anderen Ausbildungsakademien, sondern binden diese, wenn es am Standort möglich ist, gerne mit ein.

Seit 2016 hat die BDS AZUBIAKADEMIE, als bayernweit einzige Einrichtung dieser Art, die ideelle Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und darf das bayerische Staatswappen auf den Einladungen und vor allem auch auf den Zertifikaten tragen. Das ist sicher ein ganz besonderer Trumpf in jeder Bewerbungsmappe unserer teilnehmenden Azubis.

Bei den in Seminaren und Workshops vermittelten Inhalte handelt es sich überwiegend um wichtige Softskills. Die angebotenen Themen ergänzen die der Berufsschule sinnig und gehen oft weit über das Tagesgeschäft hinaus. Der Stundenplan ist angelehnt an das Schuljahr und wird von den teilnehmenden Unternehmern / Ausbildern in Zusammenarbeit mit dem BDS ausgearbeitet. Pro Schuljahr werden in der Regel zwischen acht und zwölf Unterrichtseinheiten angeboten.

Auszüge aus den aktuellen Stundenplänen: Konfliktmanagement, Business English, Neue Medien richtig einsetzen, Organisation am Arbeitsplatz, Verhandlungstechniken, Arbeitssicherheit, Mindmapping, Azubi- / Business Knigge, Erste-Hilfe-Kurse, praktischer Umgang mit dem Feuerlöscher, Gesundheit am Arbeitsplatz, Aufgaben einer Verwaltung / Wahlen, Zeitmanagement, Kreativitätstechniken, Nachhaltigkeit, Absicherung für Azubis, Umgang mit Beschwerden, Präsentieren wie ein Profi, Kommunikation – Die freie Rede, Vertrauen und Führung.